Über uns

Ein Verein mit dem Ziel, sich eines Musikinstrumentes, das Wind macht, vermehrt anzunehmen: der Hausorgel. Ein paar Enthusiasten haben sich zusammengetan: Darina Baumann, Heidi Bollhalder, Rosmarie Giezendanner, Meta Engler, Jost Kirchgraber, Markus Meier, Wolfgang Sieber, Reto Stäheli und Res Reber. Sie organisieren Veranstaltungen rund um die Toggenburger Hausorgel. Der Verein will dieses Kulturgut ins Bewusstsein der Bevölkerung zurückbringen, auch den Wissensstand fördern, daneben vor Aktualisierungen nicht zurückschrecken, sowie eine Plattform anbieten, wo Besitzer und Besitzerinnen solcher Instrumente Kontakte pflegen können.

Windbläss möchte dem lebendigen Klang im Kontext der kulturellen Gegenwart Raum bieten. Nicht nur im musealen Bewahren, sondern auch in – durchaus überraschenden – Verbindungen mit zeitgenössischen Strömungen sieht Windbläss die Zukunft der Toggenburger Hausorgel-Tradition. Daneben sollen auch wissenschaftliche Fragen – wer sind die Lehrmeister der Toggenburger Orgelbauer?, frühere und aktuelle Besitzverhältnisse, wie steht es mit der Appenzeller Hausorgel? – zur Sprache kommen.

Windbläss versteht sich als Teil eines kulturellen Netzwerks in der Region und pflegt einen partnerschaftlichen Austausch mit andern Kulturanbietern im Tal, zum Beispiel mit der KlangWelt Toggenburg und mit der Toggenburger Vereinigung für Heimatkunde.

Windbläss bläst vor allem vom Nesslauer Bühl, wo die restaurierte Webstuben-Orgel von Joseph Looser steht und zu den windblässigen Veranstaltungen einlädt, in Kombination mit den unterschiedlichsten Instrumenten und Gesang.